Datenschutzerklärung von Kristin Ritter

Datenschutzerklärung

Die nachfolgenden Informationen geben Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und Ihre Betroffenenrechte gemäß dem Datenschutzrecht. Angaben nach Artikel 13 EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO):


Datenkategorien:

Stammdaten, Kontaktdaten, Krankheitsdaten, Diagnosen, Behandlungsdaten, Sitzungsdaten, Finanzdaten


Datenschutzrechtlich Verantwortliche:

Mag. Dr.phil. Kristin Ritter, Münichreiterstraße 5, 1130 Wien, Österreich


Zweck der Datenverarbeitung:

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen. Hierzu verarbeite ich Ihre Daten für die Rechnungslegung, für die Zuschussbeantragung, für die Terminkoordination, für die Führung des PatientInnenaktes sowie für Notfälle.


Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung:

Die Rechtgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Abs 2 lit h DSGVO 2018. Des Weiteren werden Ihre Daten auch auf den Rechtsgrundlagen Vertragserfüllung sowie lebenswichtige Interessen verarbeitet.


Kategorien von DatenempfängerInnen:

Ihre personenbezogenen Daten werden nur dann an Dritte übermittelt, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist, es zur Rechnungslegung und in Notfällen notwendig ist.
EmpfängerInnen Ihrer personenbezogenen Daten sind insbesondere öffentliche Stellen, SteuerberaterInnen, Vertrags- und GeschäftspartnerInnen, gesetzliche VertreterInnen, Versorgungsvereine, Krankenkassen und Versicherungen.
Die Übermittlung dient überwiegend dem Zwecke der Abrechnung der erbrachten Leistungen.


Speicherdauer:

Ihre Daten werden solange verarbeitet, wie dies zum Zweck der Vertragserfüllung, zur Erfüllung gesetzlicher (Aufbewahrungs-) Pflichten (siehe Psychotherapiegesetz) und zur Geltendmachung oder Abwehr von (drohenden) Rechtsansprüchen innerhalb der maßgeblichen Verjährungsfrist notwendig ist.


Betroffenenrechte:

Ihnen steht ein Recht auf Auskunft über die betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung und ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu. Weiters steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde (in Österreich die Datenschutzbehörde) zu.